EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Zehnbachhaus

Geschichte:

Der Ursprung und die Geschichte der mit dem Namen Zehnbachhaus benannten Motte sind bislang unbekannt. (Hans-Jürgen Greggersen)

Bauentwicklung:

Funde von Keramikscherben des 12. bis 14. Jahrhunderts weisen auf eine Nutzung der Anlage in hochmittelalterlicher Zeit hin. (Hans-Jürgen Greggersen)

Baubeschreibung:

In einer sumpfigen Niederung östlich des Ortes Schmidtheim liegt an der Mündung des Zehnbaches in die Urft die so genannte Motte Zehnbachhaus. Der etwa 2,5 m hohe, kreisrunde Hügel hat einen Durchmesser von mehr als 26 m und ist von einem ebenfalls kreisrunden, bis zu 8 m breiten Wassergraben umgeben. Die Tiefe des Grabens beträgt stellenweise noch 1,5m und er wird von einem heute stark verschliffenen Wall eingefasst. Funde von Keramikscherben und Eisenschlacke im Südosten lassen auf eine ursprüngliche Vorburg schließen. (Hans-Jürgen Greggersen)