EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Quitzin

Geschichte:

Derzeit sind keine histroischen Informationen zur Burg verfügbar.
1457 kam der Ort aus herzoglicher Hand in den Besitz des Klosters Neuenkamp. Ob sich zu dieser Zeit ein Adelssitz befand, ist nicht bekannt. Es ist daher nicht ausgeschlossen, dass die Geschichte des Adelssitzes erst in der Reformationszeit begann. Der Ort gehörte in der frühen Neuzeit der Familie von Küssow, die 1607 ein neues Herrenhaus errichteten. (Fred Ruchöft)

Bauentwicklung:

Die Bauentwicklung ist nicht erforscht. Da keine Ausgrabungen stattgefunden haben und kein Baubestand mehr erhalten ist, kann nicht abgeschätzt werden, ob es sich um eine mehrphasige Anlage gehandelt hat.
Aus den hisorischen Quellen geht hervor, dass der heutige Bau 1607 auf älteren Fundamenten errichtet wurde. (Fred Ruchhöft)

Baubeschreibung:

Ein vormals im Gutspark vorhandener Mottenhügel ist völlig zerstört. Ob er wirklich als solcher anzusprechen ist, ist unklar.
Das Herrenhaus war nach der Matrikelkarte von einem rechteckigen Wassergraben umgeben. Dieser ist nicht mehr vorhanden. Das Herrenhaus wurde 1607 auf älteren Fundamenten errichtet. (Fred Ruchhöft)

Arch-Untersuchung/Funde:

nur Denkmalerfassung