EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Wahnenbusch

Geschichte:

Die Anlage liegt östlich von Tenholt im Wahnenbusch, eines der wenigen erhaltenen Waldstücke in der Erkelenzer Börde. Das Erdwerk befindet sich rund 400 Meter nördlich der ehemaligen jülich-geldrischen Landwehr. Der Flurname "Alter Burgplatz" spricht allerdings für eine mittelalterliche Errichtung, ohne dass ein Zusammenhang mit dem Bau der frühneuzeitlichen Landwehr ausgeschlossen werden kann. So ließ Herzog Wilhelm V. von Jülich 1568 nicht nur neue Schanzen errichten, sondern auch viele mittelalterliche Befestigungen modernisieren. (Markus Westphal)

Bauentwicklung:

Zurzeit ist weder eine mittelalterliche (Motte?) noch eine frühneuzeitliche Entstehung auszuschließen. Eine denkbare Möglichkeit wäre die Herrichtung der ehemaligen "Alten Burg" zu einer Schanze im Zuge des Landwehrbaus. (Markus Westphal)

Baubeschreibung:

Die Anlage besitzt einen trapezförmigen Grundriss. Die Innenfläche von 62-70 mal 60 Meter liegt rund einen Meter höher als der Bereich außerhalb der Gräben, weist aber selbst keine Überhöhung auf. Die bis zu fünf Meter breiten und zwei Meter tiefen Gräben sind zeitweise noch mit Wasser gefüllt.
(Markus Westphal)