Startseite mit Karte
Schlösser
Burgen
Burgruinen
Burgstellen
Feste Häuser
Feste Häuser
Über uns
Literatur
Kontakt
Impressum
Hilfe
Suche
Detailsuche

Lauksburg  

Die 1390 erstmals erwähnte Burg ist im Zusammenhang mit der seit 1377 bekannten, einsam gelegenen Laukenmühle zu sehen.
Nach aktuellen, bauhistorisch gestützten Überlegungen dürfte sie erst im 14. Jahrhundert entstanden sein, möglicherweise als Schutz der Mainzer Besitzungen (Laukenmühle) der Grundherrschaft Espenschied. Die in der Literatur auch vertretenen Vermutungen einer deutlich älteren Entstehung sind nicht haltbar. Sicheren Boden bieten erst die Schriftquellen. So ist sie zwischen 1390 und 1572 vom Erzbistum Mainz an adelige Vasallen verlehnt worden, darunter an die
Grosser v. Rüdesheim, Kuno v. Scharfenstein 1424,
anschließend an Adam v. Allendorf, Dieter v. Greiffenclau 1483 sowie
1508 an Philipp v. Heuchelheim. 
Schließlich wurde die 1575 als "gar verfallen" beschriebene Burganlage als verfallenes Mannlehen eingezogen.
Die mittlerweile nicht mehr bewohnbare Burg ist ab 1604 zusammen mit der Laukenmühle an die Familie Schifferstein verpachtet worden.
 

Die auf einem niedrigen Felssporn über dem Wispertal gelegene Lauksburg besteht im Wesentlichen aus einem Wohnturm, der sich auf der Spitze des Sporns ca. 15 Meter über dem Wispertal erhebt.
Ihm ist südöstlich zum Spornrücken ein kleiner abgemauerter Hof vorgelagert sowie anschließend gegen das ansteigende felsige Gelände ein doppelter Halsgraben. Es sind keine Überlieferungen bekannt, die sich auf die Baugeschichte beziehen. 

... mehr

Der über annähernd quadratischem Grundriss errichtete dreigeschossige Turm ist ca. 8 Meter hoch bis zum Ansatz des zweiten Obergeschosses erhalten und weist Seitenlängen von 7,2 x 6,5 Metern auf (Innenfläche 4,1 x 3,9 Meter). Zur Hofseite hin sind seine Ecken abgerundet. Durch einen auf der Ostseite gelegenen separaten Eingang konnte man einen Keller erreichen.

... zum Grundriss

Frontseite, Foto: G. Wagner (2009)
Rückseite, Foto: Friedrich (2009) Frontansicht, Foto: Friedrich (2009)

Anfahrtsbeschreibung Zugang

Anfahrt

Zugang


Öffnungszeiten: Ruine, keine Nutzung.
Nicht frei zugänglich; lediglich nach Anfrage beim Eigentümer in der Mühle.

weitere Informationen:
Allgemeines Anfahrt Gastronomie Geschichtliche und bauliche Daten Literatur Tourismus Übernachtung Umgebung zurück zur Startseite der Burg/Schloss

Information Information
Cafe Cafe
Restaurant Restaurant
Parken Parken
Busparkplatz Busparkplatz
Literatur Literatur