EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Saffig

Geschichte:

Zusammen mit Bürresheim befand sich Saffig im Besitz der Erzbischöfe von Köln. 1331 wird Saffig als kurkölnisches Lehen der Herren von Kempenich erwähnt. Später gelangten Burg und Herrschaft an die Herren von Schöneck und 1476 schließlich an die von der Leyen. In Saffig entstand eine eigene Linie der von der Leyen, die 1703 mit dem Freiherrn Karl Kaspar von der Leyen erlosch. Die kurkölnische Unterherrschaft Saffig fiel an die ältere Linie der Grafen von der Leyen. Später finden wir den Steuereinnehmer Hugo Bouret als Eigentümer des Schlosses. (Jens Friedhoff)

Bauentwicklung:

Angaben zur baulichen Entwicklung der Burg bzw. des nachfolgenden Schlossbaus fehlen weitgehend. Einen Eindruck des barocken Schlosses vermitteln Bildquellen des 18. Jhs. Von der Anlage blieben nach Abbrüchen lediglich zwei Flügel und Teile der Parkanlage erhalten. (Jens Friedhoff)

Baubeschreibung:

Das lediglich noch in zwei Flügeln erhaltene barocke Schloss nimmt sehr wahrscheinlich den Standort der Burg ein. (Jens Friedhoff)