EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Wegelnburg

Geschichte:

Vor 1247 gegründet. Ursprünglich Reichsburg. Eine Ministerialenfamilie von Wegelnburg ist 1247 bis 1312 nachweisbar. 1272 wird die Burg wegen Landfriedensbruch erobert und zerstört. 1330 nach Wiederherstellung von Kaiser Ludwig dem Bayern an Kurpfalz verpfändet. Von 1417 bis zur Französischen Revolution ist sie im Besitz des Herzogs von Pfalz-Zweibrücken. Zerstörung 1679 durch die Franzosen. (Dieter Barz)

Bauentwicklung:

Den ältesten Baurest der Burg bildet ein Mauerwinkel mit qualitätvollem Buckelquadermauerwerk aus der 2. H. d. 12. Jhs. oder um 1200, der zu einer Schildmauer oder wahrscheinlich zu einem kleinen Turrm gehören dürfte. Die weitere Bebauung auf drei Ebenen lässt mangels Baubestand keine Aussagen zu. Lediglich ein Mauerstück am Südwesteck weist jüngere Buckelquader mit Zangenlöchern auf. (Dieter Barz)

Baubeschreibung:

Die Burg - auf drei Ebenen - ist, bis auf geringe Reste, vollständig abgetragen. Ein Mauerwinkel (4 m x 4 m) auf der südwestlichen Oberburg stellt einen Überrest einer Schildmauer oder einem kleinen Turm bzw. "Bergfried" dar. Weitere Bauten sind nicht mehr nachvollziehbar. Es haben sich lediglich jeweils eine Filterzisterne auf der Ober- und Unterburg erhalten. (Dieter Barz)