EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Attenbach

Geschichte:

Zu welchem Zeitpunkt die Burg Attenbach errichtet wurde, ist bislang unbekannt. Der Ortsname Attenbach erscheint bereits 1143 in einem Güterverzeichnis der Abtei Rolandswerth. Nach der Burg benennt sich die 1367 erstmals urkundlich bezeugte Familie von Attenbach. Zu Beginn des 16. Jh. gelangt der Adelssitz an Arnold von Fünfzahl und schließlich durch dessen Tochter Maria an Wilhelm von Gevertzhagen. 1545 entsteht an der Burgstelle das noch erhaltene Herrenhaus. Seit dem 19. Jh. befindet sich das Anwesen in bürgerlichem Besitz. (J. F.)

Bauentwicklung:

Schriftquellen und bauhistorische Untersuchungen zur Geschichte des Hauses Attenbach liegen bislang noch nicht vor. Über die Baugestalt der mittelalterlichen Niederungsburg, an deren Stelle 1545 das zweigeschossige Herrenhaus mit zwei Rundtürmen entstand, liegen keine Erkenntnisse vor. (J.F.)

Baubeschreibung:

Bei dem spätmittelalterlichen Rittersitz Haus Attenbach handelt es sich um eine Niederungsburg. An der Stelle der Burg entstand 1545 ein zweigeschossiges Herrenhaus mit zwei runden Ecktürmen an der östlichen Giebelseite. (J.F.)