EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Amecke, Oberhaus

Geschichte:

Die Anfänge des im Unterschied zum "niedersten" (Amecke-I) als "oberstes Haus" bezeichneten Adelssitzes unweit von Amecke liegen im Dunkeln. Vermutlich beziehen sich die älteren Hinweise auf einen älteren, im Besitz der Herren von Wrede befindlichen Adelssitz zu Amecke auf das "niederste Haus", das offenbar mit dem noch heute erhaltenen, barocken Rittersitz identisch ist. 1537 gelangte das "oberste Haus" auf dem Erbwege an die Familie von Heygen, die ab 1649 auch über einen Anteil an dem Adelssitz Haus Füchten bei Neheim-Hüsten verfügten. Zu welchem Zeitpunkt das "oberste Haus" zu Amecke als Wohnsitz aufgegeben wurde und verfiel ist bislang nicht bekannt. (J.F.)

Bauentwicklung:

Angaben zur Baugeschichte des Adelssitzes, bei dem es sich sehr wahrscheinlich - wie bei dem benachbarten "niedersten Haus" - um eine Wasserburg gehandelt hat - fehlen. (J.F.)