EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Aachener Schanze

Geschichte:

Die Befestigung wurde 1279 durch Truppen des Erzstifts Mainz anläßlich der Belagerung der Burg Rheinberg angelegt. (Han-Jürgen Hessel)

Bauentwicklung:

Die 1279 angelegte Befestigung dürfte nach Abschluss der Belagerung 1280 wieder aufgegeben worden sein.

Baubeschreibung:

Die in Spornlage erbaute Befestigung überhöhte Rheinberg um 65 m und dürfte einen guten Einblick in das Geschehen um die belagerte Burg geboten haben. Es handelt sich um eine ovale, etwa 30 x 25 m große Anlage, die hinter einem 6 m breiten und etwa 2 m tiefen Graben lag. Cohausen bemerkte 1872 noch einen Wall, der inzwischen weitgehend verschliffen ist. Über die Innenbebauung ist nichts bekannt. Fehlendes Steinmaterial läßt an Holzgebäude denken.
Woher die Bezeichnung Aachener Schanze stammt, ist unklar. Möglicherweise könnte sie aus dem keltischen Begriffs Argen = Schlucht abgeleitet sein. Es ist nicht bekannt, das Aachener Truppen an der Belagerung Rheinbergs beteiligt gewesen wären. (Hans-Jürgen Hessel, Ergänzungen Reinhard Friedrich)