EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Neuhof

Geschichte:

1292 ertauscht Nassau den Neuhof vom Kloster Tiefenthal und läßt Besserungen vornehmen. Dabei oder erst nach 1298 legte Gerlach von Nassau an der Kreuzung der Straßen Wiesbaden-Limburg und Idstein-Bad Schwalbach eine Burg an. 1405 an Nassau-Idstein, 1605 an Nassau-Saarbrücken-Weilburg. 1735 gehörte Neuhof Nassau-Usingen und ab 1806 dem Herzogtum Nassau und blieb bis zur Annektion Nassaus durch Preußen 1866 in Nassauischem Besitz. Die spätere Besitzgeschichte ungeklärt. (H.-J.H.)

Bauentwicklung:

Ab1292, spätestens nach 1298 Bau einer Burg auf dem älteren Hof. 1333 durch Gerlach v. Nassau eine Kapelle gestiftet. 1564 werden Burg und Dorf genannt. 1662 ein Burggraf, 1739 ein "Burgbeständer" erwähnt, der eine Akzise abzuführen hat und in der Burg wohl eine Gaststätte führte, die bis 1866 "Zur Burg" hieß. Die Burg hatte demnach damals längst ihre Funktion als Verteidigungsanlage und Amtssitz verloren. Ab 1744 war die Anlage zusätzlich Poststation. Nach May wurde kurz um 1980 über den Grundmauern ein Hotel/Restaurant erbaut. (H.-J.H.)

Baubeschreibung:

Das Aussehen des festen Hofes bzw. der Burg ist unbekannt. Hinweise auf ein Neuhofer Gerichtssiegel aus dem 18.Jh., das ein Schloss mit Turm zeigt, führen nicht weiter. (H.-J.H.)