EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Cervený Kamen

Geschichte:

Die Burg wurde von der Königin Konstancia, der Witwe des böhmischen Königs Premysl Otakar I., vor dem Jahre 1240 gegründet. 1296 gelangte sie in den Besitz des Mattias Csak von Trencin; nach seinem Tod im Jahre 1321 fiel sie erneut an den König. Im 14. und 15. Jh. wechselten häufig die Burgbesitzer. Am Anfang des 16. Jhs. erwarb die Thurzo Familie die Burg. Sie hatte die Anlage 1536 an die Fugger zu Augsburg veräußert. Die Fugger wollten hier ein modernes Fort und ein Kupferlager aus den mittelslowakischen Bergwerkgebieten errichten. 1581 kaufte Mikulas Palffy einen Teil der Burg, und nach der Heirat mit der Tochter von Anton Fugger hatte er die ganze Burg in seinem Besitz. Im Eigentum der Familie Palffy verblieb die Burg bis 1945. Seit dem Jahre 1945 besitzt sie die Slowakische Republik.

Hrad založila královná Konštancia, vdova po ceskom královi Premyslovi Otakarovi I. pred rokom 1240. V roku 1296 sa dostal do majetku Matúša Cáka Trencianskeho a po jeho smrti v roku 1321 sa dostal opät do rúk krála. V 14. a 15. stor. sa jeho majitelia casto striedali. Zaciatkom 16. storocia ho získali Thurzovci, ktorí ho v roku 1536 predali domu augsburgských Fuggerovcov, ktorí tu chceli vybudovat modernú pevnost a sklad medi zo stredoslovenskej banskej oblasti. V roku 1581 cast hradu kúpil Mikuláš Pálffy a po sobáši s dcérou Antona Fuggera získal celý hrad. V rukách Pálffyovcov bol až do roku 1945. Od roku 1945 je v majetku Slovenskej republiky. (P. B.)

Bauentwicklung:

Baugestalt und -entwicklung der mittelalterlichen Burg sind fast gänzlich unbekannt. Das Erscheinungsbild der Anlage ist durch umfangreiche Umbauen in den Jahren 1536-1556 bestimmt. Im Zuge archäologischer Forschungen wurden lediglich die Reste im Südwesten der Anlage mit dem Nordturm entdeckt. 1536 begann Anton Fugger an der Stelle der Burg mit der Errichtung eines neuen Festungsbaues mit Batterietürmen und umfangreichen Lagerräumen im Untergeschoss unterhalb des südwestlichen Traktes. Die heutige Gestalt wurde durch einen barocken Umbau nach einem Brand 1646 geschaffen.

Podoba a stavebný vývoj stredovekého hradu sú málo známe. Jeho podobu zmenili rozsiahle prestavby v rokoch 1536-1556. Archeologickým výskumom sa odkryli iba zbytky juhozápadnej casti hradu a severná veža. Anton Fugger zacal v roku 1536 na jeho mieste novú pevnost s batériovými vežami a rozsiahlými skladovými priestormi v suteréne pod juhozápadným krídlom. Dnešnú podobu hrad získal pocas barokovej prestavby po požiari v roku 1646. (P. B.)

Baubeschreibung:

Die mittelalterliche Burg hatte vermutlich eine quadratische Grundrissgestalt mit zwei quadratischen Türmen auf der westlichen Seite. Bei den Umbauarbeiten im 16. Jh. wurde eine neue Befestigungsanlage mit vier Eckbaterietürmen geschaffen In den Türmen befanden sich ausser den zwei oberen Plattformen auch zwei Etagen sowie in den unteren Geschossen Kasematten. Der südliche Wohntrakt wurde zweistöckig errichtet; die übrigen drei Flügel, die von Nicolas Palffy erbaut worden waren, sind lediglich eingeschossig.

Stredoveký hrad mal pravdepodobne kvadratickú dispozíciu s dvomi kvadratickými vežami na západnej strane. Pri prestavbách v 16. stor. bolo vybudované nové opevnenie so 4 nárožnými batériovými vežami, v ktorých boli okrem horných plošín aj dve poschodia a v spodnom podlaží kazematy pre delá. Obytné južné krídlo bolo dvojtraktové. Zostávajúce tri krídla, vybudované Mikulášom Pálffym sú jednotraktové. (P. B.)

Arch-Untersuchung/Funde:

Die archäologische Erforschung wurde Ende der 1970er Jahre durch das Slowakische Nationalmuseum durchgeführt (Š. Holcík, Z. Drenko).
Archeologické výskumy tu vykonávalo v závere 70. rokov a v 80. rokoch Slovenské národné múzeum (Š. Holcík, Z. Drenko).