EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Cierny hrad

Geschichte:

Die Besitzgeschichte der Burg ist noch nicht erforscht und daher unbekannt. Die Gemeinde in unmittelbarer Nähe (Zlatno) gehörte 1396 Laurentius (Vavrinec) aus Velké Uherce und später den Herren aus Topolcianky. Im J. 1564 ist die Gemeinde im Besitz der Burg Gýmeš, die als verödet angegeben wird.

Vlastnícke pomery hradu nie sú známe. Obec v tesnej blízkosti (Zlatno) patrila v r. 1396 Vavrincovi z Velkých Uheriec a neskôr pánom z Topolcianok. V r. 1564 sa obec uvádza ako pustá a v majetku hradu Gýmeš. (M. R.)

Bauentwicklung:

Es handelt sich um eine kurzfristig besiedelte Burg, die wahrscheinlich an der Wende vom 13. zum 14. Jh. errichtete wurde und bereits zu Beginn des 15. Jh. wüst fiel. Bisher wurden die Entwicklungsphasen der Burg nicht belegt.

Ide o krátkodobo fungujúci hrad postavený pravdepodobne na prelome 13. a 14. stor. a jehho fungovanie nepresiahlo zaciatok 15. stor. Zatial sa nedoložili fázy vývoja hradu. (M. R.)

Baubeschreibung:

Der ovale Burgumfang wurde mit einem Kreisgraben und Umfangswall begrenzt. Die durch den Graben begrenzte Innenfläche (etwa 40 x 18 m) war von einer schwachen (90 cm breiten) Mauer umgeben. Im Südteil befand sich ein prismenförmiger Turm, von dem heute ein Teil der Nordmauer steht. Am Norden sind Spuren eines zweiräumigen Palastbaus zu sehen. An der Oberfläche sind nur Fragmente der Steinmauern zu sehen.

Vnútorná plocha vymedzená priekopou (cca 40x18m) bola ohradená pomerne subtílnym múrom (š. 90cm). V južnej casti sa nachádzala hranolová veža z ktorej stojí cast severného múru. Na severe sú stopy po dvojpriestorovej palácovej stavbe. (M. R.)

Arch-Untersuchung/Funde:

Arch. Grabung 2005 (M. Slivka) - unveroffentlich