EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Eisenberg bei Korbach, Ringwall

Geschichte:

Das Gebiet des die Korbacher Hochfläche beherrschenden Bergmassivs des Eisenberges weist die Reste von drei hochmittelalterlichen Burganlagen auf. Zudem zählte der Eisenberg zu den archäologisch sicher nachweisbaren Montanregionen des Hochmittelalters. Eine sichere funktionale Zuordnung der als ovale Ringwallanlage konzipierten Burg südlich oberhalb des Ortes Goldberg ist bislang nicht möglich. Eine Deutung als spätmittelalterliche Belagerungsanalge oder ein Zusammenhang mit dem gleichaltrigen Goldtageabbau wenig Meter nördlich des Wallringes steht offen. Die im Burgbereich gemachten Scherbenfunde datieren in das 13. und 14. Jahrhundert. (J.F.)

Bauentwicklung:

Sehr wahrscheinlich wurde die Anlage in einer Bauphase errichtet. Aufgrund der archäologischen Funde ist lediglich eine vage zeitliche Einordnung in das 13. bzw. 14. Jahrhundert möglich. (J.F.)

Baubeschreibung:

Auf einer kleinen Erhebung am Südrand des Korbacher Ortsteils Goldhausen gelegene ovale, durch einen Zwischenwall geteilte Wallanlage. Die Burg verfügt über einen flachen Wall mit vorgelegtem Graben. (J.F.)

Arch-Untersuchung/Funde:

Scherbenfunde des 13. und 15. Jahrhunderts.