EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Wald-Amorbach

Geschichte:

Nach Wald-Amorbach im Schatten der Burg Breuberg nannte sich seit 1286 das Niederadelsgeschlecht der Schelle von Amorbach. Als dessen Sitz wird ein westlich des Dorfes gelegenes Wasserschloss angesehen, dessen letzte Reste 1846 beseitigt wurden. Urkundliche Belege für dieses sind bisher nicht bekannt, doch ist an seiner einstigen Existenz nicht zu zweifeln. (T.St.)

Bauentwicklung:

Baugeschichtliche Details sind aufgrund der Zerstörung und mangelnden archivalischen Überlieferung nicht verfügbar. (T.St.)

Baubeschreibung:

Die architektonische Gestalt dieses Niederadelssitzes bleibt völlig unklar. Mauerreste unbekannter Herkunft waren im 19. Jahrhundert zudem in den Fluren "Steinmauerfeld" und "Geldloch" vorhanden. Zu sehen ist heute auch dort nichts mehr. (T.St.)

Arch-Untersuchung/Funde:

Archäologische Untersuchungen sind nicht erfolgt.