EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Stutz

Geschichte:

Die Anlage ist urkundlich nicht greifbar und bisher auch nicht näher zu datieren. (T.St.)

Bauentwicklung:

Die Befestigung kann bisher nur als "mittelalterlich" datiert werden. Frühere Interpretationen als "keltischer Ringwall" sind zu verwerfen. Möglicherweise handelt es sich um einen unvollendeten Burgbau. (T.St.)

Baubeschreibung:

Die Kuppe des Stutz ist dicht bewaldet, infolgedessen ist die Anlage nicht leicht zu besichtigen und zu erkennen. Die länglich-ovale Wallanlage ist gut erhalten, an den beiden Schmalseiten legen sich Querwälle unbekannter Funktion vor den Hauptwall. (T.St.)

Arch-Untersuchung/Funde:

Eine Ausgrabung unter Eduard Anthes kurz vor 1900 förderte nur geringe Funde zutage, die verloren sind. Anthes konnte mit der Grabung lediglich den mittelalter-lichen Ursprung der Anlage beweisen. (T.St.)