EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Schildberg bei Lügde

Geschichte:

Über die nach ihrem Typ im 11. oder 12. Jahrhundert entstandene kleine Adelsburg ist nichts bekannt; es existiert keine schriftliche Überlieferung. Die beherrschende Lage über dem Talkessel und wichtigen alten Verbindungsstraßen lässt eine Kontrollfunktion erkennen. Im Verhältnis zu Alt-Sternberg handelt es sich um eine eher gering entwickelte Burganlage als Eigenbefestigung. (R.Pieper)

Bauentwicklung:

Vermutlich entstand das Torgebäude zu einem späteren Zeitpunkt. Genaue Hinweise auf die Bauentwicklung fehlen. (R.Pieper)

Baubeschreibung:

Die kleine Burganlage wurde etwas vom Spornende abgerückt angelegt und mit Gräben rundum geschützt, deren Aushub zu Wällen aufgeworfen wurde. Seitenarme der Gräben bilden eine Art Halsgraben. Fundamente eines rechteckigen Torgebäudes aus Bruchstein von 26 m Breite konnten am Außenrand des Halsgrabens nach Nordosten festgestellt werden; es wurde durch kleine, vorgelagerte Abschnittswälle und Gräben gesichert (vermutlich Vorburg). Ein weiterer Graben zieht nach Westen. Zur Innenbebauung fehlen weitgehend Erkenntnisse; vier Gruben (Keller?) wurden festgestellt. (R.Pieper)

Arch-Untersuchung/Funde:

Keine.