EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Ichterloh

Geschichte:

Das Kloster Nottuln erhielt 1195 den Hof Ihtere von Bischof Hermann von Münster als Geschenk. Als erster Lehnsträger ist 1370 Heinrich von Ascheberg bezeugt, eine Linie der Familie hat hier ab 1470 auch gewohnt. Um 1680 gelangte die Burg durch Heirat an die Freiherren von Romberg, 1702 wurde sie an die Äbtissin von Neuenheerse verkauft und 1718 an den Reichsgrafen von Fürstenberg zu Herdingen. Das Herrenhaus wurde nach 1725 nur noch vom Rentmeister und Pächtern der Ländereien bewohnt und verfiel langsam. 1873 wurde es auf Abbruch verkauft. (S.Eeismann)

Bauentwicklung:

Der Kern des Herrenhauses stammt aus dem 16. Jh., im 18. Jh. wurde es verändert. 1875 erfolgte der Abbruch der Anlage. (S.Eismann)

Baubeschreibung:

Die Gestalt der Anlage ist aus Abbildungen des 19. Jhs. bekannt. Sie bestand aus zwei Inseln. Auf der ummauerten Hauptburg stand ein zweistöckiges und zweiflügeliges Herrenhaus. Auf der Vorburg befanden sich noch zu Wohnungen umgebaute Stallgebäude. Beide Inseln lagen innerhalb eines Ringwalls mit Außengraben. (S. Eismann)

Arch-Untersuchung/Funde:

Keine