EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Jencov

Geschichte:

Historické zprávy o hradu mlcí. Pri archeologickém povrchovém pruzkumu a výzkumu se podarilo získat nálezy, které dokládají, že existoval na pocátku 14. století. Mohl jej založit již Premysl Otakar II., stavebník Nižbora, k jehož zboží hrad zrejme náležel. Takovéto hradní dvojice se v premyslovském loveckém hvozdu vyskytovaly i v dalších prípadech (Týrov ) - Angerbach u Kožlan ci nejspíše i Krivoklát - Jivno). Jelikož závislé hrady sdílely osudy svých hradu "materských" neprojevily se ani v jednom prípade v písemných pramenech. U Jencova jméno odvozené od osobního jména Jan teoreticky nevylucuje ani možnost, že by zakladatelem hradu mohl být až Jan Lucemburský. -

In den Schriftquellen wird die Burg nicht erwähnt. Bei archäologischen Begehungen und Grabungen gefundenes Material belegt, das die Anfänge der Burg in das 14. Jahrhundert datieren.Vermutlich handelt es sich um einen Gründung des 13. Jarhhunderts, die durch König Premysl Otakar II., Gründer der benachbarten Burg Nižbor, erfolgte. Jencov gehörte wahrscheinlich zu der Herrschaft als deren Mittelpunkt die Burg Nižbor anzusehen ist. Solche Burgengruppen sind in den Jagdbezirken der Premysliden häufig (Týrov - Angerbach bei Kožlany und wahrscheinlich auch Kriviklát - Jivno) nachweisbar. Da die abhängigen Burgen das Schicksal der benachbarten wichtigeren Burgen teilten, ist die schriftliche Überlieferung zu ihnen häufig spärlich. Im Falle von Jencov ist die Name von dem Personennamen Jan (Johann) abgeleitet. Es ist durchaus möglich, dass König Johann von Luxemburg als Bauherr in Frage kommt. (T. Durdik)

Bauentwicklung:

Patrne nejmenší ceský královský hrad tvorily pouze dve zdené stavby. Vrchol skalky zaujala malá obdélná obytná vež, pod níž stál dvoj- ci trojprostorový plochostropý palác. Na jeho vstupní strane lze nejvýše predpokládat ješte lehké, nejspíše drevené ohražení malého dvorka, do nehož se obracely portály prízemí palácových místností. Krátce existující hrad neprodelal stavební vývoj.

Infolge des Fehlens von Schriftquellen ist das genaue Entstehungsdatum der Burg unklar. Sehr wahrscheinlich handelt es sich um eine Ende des 13. oder zu Beginn des 14. Jahrhunderts errichtete Anlage. Eine bauliche Entwicklung der nur kurz existierenden Burg, die eine Unterscheidung verschiedener Bauphasen ermöglicht, ist nach derzeitigem Kenntnisstand nicht möglich. (J. Friedhoff)

Baubeschreibung:

Die vermulich kleinste königliche Burg Böhmens bestand wahrscheinlich lediglich aus zwei steinernen Bauten. Den Felsgipfel krönt ein kleiner Wohnturm, an den sich ein zwei- oder dreiräumiiges Wohngebäude (Palas) anschließt. Auf dessen Eingangsseite kann man noch eine leichte, wahrscheinlich hölzerne Umfriedung des Hofes erkennen. Von dort aus erreichte man den Wohnbau. (T. Durdik)

Arch-Untersuchung/Funde:

Povrchový pruzkum a nevelký archeologický výzkum T. Durdík. - Archäologische Untersuchungen und kleinere Ausgrabungen. (T. Durdík)