EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Lopata

Geschichte:

Zakladatelem hradu byl patrne v letech 1367-1377 Herman z Litic. V roce 1397 byl hrad dobyt královským vojskem a pripadl korune. Za husitských válek byl hrad jako opora katolické strany v držení Jana z Lopaty a Hrádku. Na konci dvacátých let 15. století získává hrad Januv bratr, Habart z Lopaty, kterého na hrade 27. 10. 1434 oblehlo husitské vojsko. Hrad zaniká po dobytí v únoru 1433.

Der Erbauer der Burg war offensichtlich Herman von Litice in den Jahren 1367-1377. Im Jahr 1397 wurde die Burg vom königlichen Heer erobert und fiel der Krone zu. Während der Hussitenkriege war die Burg als Stütze der katholischen Seite in Besitz von Jan von Lopata und Hrádek. Am Ende der Zwanziger Jahre des 15. Jahrhunderts fällt die Burg Jans Bruder, Habart von Lopata, zu, den das hussitische Heer am 27.10.1432 auf seiner Burg belagerte. Während der Hussitenkriege bildete die Burg wichtige Stütze der katholischen Seite in diesem Gebiet. Die Burg wurde 1433 erobert, zerstört und nicht wiederhergestellt. (J. Hlozek) .

Bauentwicklung:

Sehr wahrscheinlich handelt es sich um eine Burggründung, die zwischen 1367 und 1377 erfolgte. Der noch erhaltene Baubestand datiert in die Gründungsphase der Anlage, die 1397 erobert und 1433 im Zuge der Hussitenkriege zerstört und in der Folgezeit nicht wieder hergestellt wurde. (J. Friedhoff)

Baubeschreibung:

Dispozice hradu byla dvojdílná. Predhradí dominovala zdená vež vystavená na dominantní skalce ve východní cásti predhradí. Obvodové opevnení této cásti hradní dispozice bylo nejspíše drevené. K obvodové fortifikaci nasedala další, spíše lehcí zástavba. Témer lichobežníkové hradní jádro vzniklo na výrazném skalním útvaru. Prístup do jádra byl rešen po moste, kotveném na skalce v severní cásti predhradí, která nesla patrne také nejakou stavbu. Vstupní brána s nárocným portálem byla zajištena ctverhrannou nárožní veží a parkánem. Okrouhlý bergfrit zaujal nejchránenejší polohu v severovýchodní cásti jádra hradu. Jihozápadní stranu jádra vyplnil podsklepený dvouprostorový palác. Další budova pak vznikla mezi obema vežemi. Pred palácem byla do skály vylámána cisterna. Hradní jádro je príkladem rozvíjení bergfritového typu hradu v prubehu 14. století. Se zdvojením veží se v rámci hradních jader setkáváme casteji. Vzácnejší je však kombinace okrouhlé a hranaté veže. V bezprostredním i širším okolí hradu jsou dochovány významné obléhací práce, které se prekrývají se stopami zaniklého podhradního osídlení.

Die Anlage der Burg war zweigeteilt. Die Vorburg wurde durch einen gemauerten Turm auf einem exponierten Felsen im östlichen Teil der Vorburg beherrscht. Die Ringmauer dieses Teils der Burganlage war wahrscheinlich aus Holz. An die Ringmauer schloss weitere, wahrscheinlich leichtere Bebauung an. Die fast trapezförmige Kernburg wurde auf einer auffälligen Felsformation erbaut. Der Zugang zur Kernburg erfolgte über eine Brücke, die im Felsen im nördlichen Teil der Vorburg verankert war und offensichtlich auch ein Gebäude trug. Das Eingangstor mit dem aufwändigen Portal wurde durch einen viereckigen Eckturm und einen Zwinger gesichert. Der runde Bergfried nahm die geschützte Position im nordöstlichen Teil der Kernburg ein. Den südwestlichen Teil der Kernburg füllte ein unterkellerter zweiflügeliger Palas aus. Ein weiteres Gebäude stand zwischen den beiden Türmen. Vor dem Palas war eine Zisterne in den Fels gebrochen. Die Kernburg ist ein Beispiel der Entwicklung des Bergfried-Burgtyps (Frontturmburg) im Laufe des 14. Jahrhunderts. Zwei Türme treffen wir bei zahlreichen Kernburgen an. Seltener ist jedoch die Kombination aus einem runden und einem eckigen Turm.
In der näheren und weiteren Umgebung sind bedeutende Belagerungsarbeiten erhalten, die sich mit den Spuren der erloschenen Besiedlung unter der Burg decken. (J. Hlozek)

Arch-Untersuchung/Funde:

Mezi lety 1885-1887 prevážná plocha hradního areálu vykopána F. X. Francem. V roce 2002 revizní výzkum pod hradní skálou Mgr. J. Johna. - Zwischen den Jahren 1885-1887 wurde beinahe ganze Fläche der Burganlage von F. X. Franc ausgegraben.
V roce 2002 revizní výzkum Mgr. J. Johna v prostoru pod hradní skálou. - Im Jahre 2002 Revisionsuntersuchung von J. John unter dem Burgfelsen. Geodetické zamerení a problematický detektorový pruzkum Milan Novobilský. - Geodetische Dokumentierung und problematische Metaldetektoruntersuchung Milan Novobilský.