EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Rietberg, Burg

Geschichte:

Die wohl bereits im 11. Jahrhundert am Oberlauf der Ems errichtete Burg der Grafen von Werl-Arnsberg bildete die Basis für die Entstehung und Entwicklung der Stadt und Grafschaft Rietberg. Mit der Errichtung einer eigenständigen Grafschaft Rietberg im Jahr 1237 wurde die bei der Burg gelegene Siedlung zu der erstmals 1289 erwähnten Residenzstadt Rietberg ausgebaut und die Burg wurde zum Stammsitz der Grafen von Rietberg. Die Grafschaft Rietberg gehörten zu den bedeutendsten Herrschaften in Westfalen. Die Nachfolge der Burg Rietberg trat das Schloss Rietberg an, als der Graf seine Residenz in der Mitte des 14. Jahrhunderts aus der Stadt heraus verlegte. 1619 wurde auf dem Gelände das Franziskanerkloser erbaut, welches bis 1975 bestand. (Heike Tausendfreund)

Bauentwicklung:

Zur baulichen Entwicklung der im 14. Jahrhundert aufgegebenen Anlage liegen nach bisherigem Kenntnisstand keine gesicherten Angaben vor. (Heike Tausendfreund).

Baubeschreibung:

Bei der vollständig abgegangenen Burg zu Rietberg handelt es scih um den Vorläufer der spätmittelalterlichen Schlossanlage.

Arch-Untersuchung/Funde:

Das Gelände wurde 1997 und 2006 archäologisch untersucht. Es wurden Fundamentreste sowei untertägige Gebäudespuren gefunden. (H.T.)