EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Anselsburg

Geschichte:

Wegen fehlender Schriftquellen sind kaum Aussagen zur Geschichte möglich. Erstmals wird die Burg 1419 erwähnt, als sie zusammen mit Länderreien durch Abt Dankward von Hornbach an Hartmann Beyer von Boppard als Lehen ausgegeben wurde und somit zumindest zu dieser Zeit Eigentum des Klosters war. Die wenigen späteren Erwähnungen seit 1549 lassen vermuten, dass die Anlage damals schon zerstört oder offengelassen worden war. (Alexander Thon)

Bauentwicklung:

Es sind ebenfalls keinerlei verwertbaren Quellen vorhanden. Vermutet wird eine kleine Turmhügelburg. Die Burgstelle wurde 1820 eingeebnet und in den 1950/60er Jahren vom amerikanischen Militär als Standort einer Einrichtung genutzt. (Alexander Thon)

Baubeschreibung:

Es sind keine Aussagen möglich. Die Burgstelle wurde um 1820 teilweise eingeebnet, es bleben nur kleinere Mauerstellen, verstützte Mauerwälle oder Trümmerschutt übrig. (Reinhard Friedrich)

Arch-Untersuchung/Funde:

Archäologische Untersuchungen wurden bisher nicht vorgenommen. Im 19. Jahrhundert Raubgrabungen, 1899 Verwendung von Quadersteinen zum Straßenbau. Nach 1950, 1963 und 1990 Lesefunde von Scherben, Mörtel und Knochen (Verbleib unbekannt).