EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Nateln

Geschichte:

Haus Nateln war seit mindestens 1285 Sitz der Hauptlinie der Familie Clot, als sie mit diesem Besitz im Lehnsregister des Grafen Ludwig von Arnsberg erschienen. Vorher saß dort eventuell eine Ritterfamilie Rump. Die Männer der Familie Clot stehen im Folgenden als Burgmänner im Dienst der Grafen von der Mark. 1392 wird ein Festes Haus in Nateln erwähnt. 1560 wird Haus Nateln vom Soester Bürgermeister Goswin Michels erworben, dem Hauptgläubiger der Familie Clodt. Die in den Adelsstand erhobene Familie Michels bewohnte das Haus nicht selbst sondern verpachtete es. Durch Heirat gelangte das Gut 1951 an Freiherr von Neumann-Hanseberg. (Stefan Eismann)

Bauentwicklung:

1761 wurde Haus Nateln in der Schlacht bei Vellinghausen zerstört und diente anschließend als Steinbruch. Das heutige Herrenhaus wurde um 1800 errichtet und im 20. Jh. mehrmals erweitert. (Stefan Eismann)

Baubeschreibung:

Die heutige Anlage besteht aus einer max. 100 x 77 m großen Insel, die von einer max. 18 m breiten Gräfte umgeben ist. Die unregelmäßige Form der Insel lässt vermuten, dass sie ursprünglich aus mehreren Inseln bestand, ohne dass heute deren Lage und Größe bestimmbar wären. Das eineinhalbstöckige Herrenhaus aus Fachwerk liegt im Süden der Insel und besitzt eine Freitreppe vor seinem Eingang. (Stefan Eismann)

Arch-Untersuchung/Funde:

Keine