EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Rade

Geschichte:

Das Haus Rade liegt im Randbereich einer Wüstung. Das Geschlecht de Rade taucht seit der 1. Hälfte des 13. Jhs. in den Quellen auf. Ein Freigraf Bernhard de Rade ist für 1327 bezeugt. Ab 1506 befindet sich das Haus Rade im Besitz der Familie von Bredenol, Lehnsherren sind die Herren von Erwitte. Die Stadt Lippstadt kauft das Haus und das zugehörige Gut auf und lässt es 1649 abbrechen. (Stefan Eismann)

Bauentwicklung:

Mangels archäologischer Ausgrabungen und detaillierter schriftlicher Quellen können über die Baugeschichte keine Angaben gemacht werden. Wahrscheinlich ist das Gut erst nach 1506 zu einem befestigten Herrensitz ausgebaut worden. (Stefan Eismann)

Baubeschreibung:

Auf einer kolorierten Zeichnung vom Ende des 16. Jhs. ist Haus Rade von einem Wassergraben umgeben. Eine Brücke führt durch ein Torhaus in den Innenhof. Um den Innenhof ist ein zweigeschossiges Gebäude mit einem Turm an der einen Schmalseite und ein im Winkel dazu stehendes niedrigeres Gebäude angeordnet. Auf der Südostseite befindet sich ein größerer, scheinbar in die Gräfte hinein gebauter Turm. (Stefan Eismann)

Arch-Untersuchung/Funde:

Lesefunde aus dem Wüstungsbereich vom 9. bis zum 16. Jh. (Stefan Eismann)