EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Galenhof

Geschichte:

Das Geschlecht der von Galen ist in Unna seit 1357 nachweisbar. Die Bezeichnung "Galenhof" findet sich aber erst im 16. Jh. 1656 ging der Hof durch Heirat an den Freiherrn Robert von Romberg zu Massen. 1692 wurde er an Dietrich von der Recke verkauft, kam aber nur wenige Tage später in bürgerliche Hände. Am Ende des 19. Jhs. erwarb ihn die Gelsenkirchener Bergwerks AG. Inzwischen dient das Gebäude nach einer tiefgreifenden Sanierung seit 1983 als städtische Musikschule. (Stefan Eismann)

Bauentwicklung:

Zur baulichen Entwicklung des wohl als Burgsitz der Herren von Galen anzusprechenden Anwesens, dessen durch Schriftquellen datierte Anfänge bis in die zweite Hälfte des 14. Jahrhunderts zurückreichen, lassen sich auf der Grundlage des bisherigen Forschungsstandes keine zuverlässigen Aussagen machen. Der noch erhaltene Baubestand datiert in die Frühe Neuzeit. Der heutige Hof stammt aus dem 18. Jh. und ist im 19. Jh. um drei Fensterachsen nach Westen erweitert worden. Die umgebenden Mauern, Wälle und Gräben wurden 1897 beim Bau einer Arbeitersiedlung eingeebnet. (Stefan Eismann, Jens Friedhoff)

Baubeschreibung:

Der heutige Hof ist ein Fachwerkgebäude aus dem 18. Jh., das in kleinere Wohnungen aufgeteilt wurde. Über das Aussehen des ursprünglichen Burgmannenhofes und die genaue Gestalt der Befestigung können beim derzeitigen Forschungsstand keine Angaben gemacht werden. (Stefan Eismann)

Arch-Untersuchung/Funde:

Keine