EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Reck bei Heeren-Werve

Geschichte:

Das untergegangene Haus Reck ist der Vorgänger des heutigen Schlosses Heeren. 1178 wird der Ministeriale Gerhard von Herne vom Grafen von der Mark mit der Burg belehnt. 1302 werden die von Dobbe neue Lehnsträger des so genannten Hauses Heren. Am Ende des 14. Jhs. geht der Besitz an die Adelsfamilie von der Recke über. Durch die zweimalige Heirat der Erbtochter Catharina von der Recke mit Angehörigen der Familie von Bodelschwingh gelangt Haus Reck an diese Familie. Nach dem Neubau des Schlosses Heeren in unmittelbarer Nachbarschaft wird Haus Reck aufgegeben und im 17. Jh. abgebrochen. (Stefan Eismann)

Bauentwicklung:

Die bauliche Entwicklung des wohl aus einem hochmittelalterlichen Ministerialensitz entstandenen Adelssitzes Haus Reck ist bislang noch nicht erforscht worden. Da die Anlage bereits im 17. Jahrhundert aufgegeben bzw. niedergelegt worden ist, können weitere Erkenntnisse zur baulichen Entwicklung - wenn überhaupt - wohl nur durch die Schriftquellen gewonnen werden. (Jens Friedhoff)

Baubeschreibung:

Auf dem Urkataster ist noch die Flurbezeichnung "Reckhöfe" vermerkt. Der derzeitige Forschungsstand lässt ansonsten keine Angaben zum Aussehen der wohl im 12. Jahrhundert gegründeten und im 17. Jahrhundert niedergelegten Burg zu zu. Die Gräften sind zu schwach erkennbar, als dass sich genaue Rückschlüsse über Größe und Form der Anlage ziehen ließen. (Stefan Eismann)

Arch-Untersuchung/Funde:

Keine