EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Rahden, Burgstelle

Geschichte:

In Rahden gab es ein Geschlecht von Rahden (Roden), die einen Adelssitz bewohnten, der nicht mit der Burg Rahden identisch war. Angeblich ist für den Bau der Rahdener Kirche diese Anlage 1353 gekauft worden. Im Prästetationsegister wird auf einen Adelshof in unmittelbarer Nähe der Kirche verwiesen. Im 19. Jh. befand sich dort noch eine Kuhle, möglicherweise ein Gräftenrest. (Stefan Eismann)

Bauentwicklung:

Da die Anlage bisher noch nicht einmal lokalisiert worden ist, können zur Bauentwicklung keine Angaben gemacht werden. (Stefan Eismann)

Baubeschreibung:

Da die Anlage bisher noch nicht einmal lokalisiert worden ist, können zu Größe und Gestalt keine Angaben gemacht werden. Lediglich das Vorhandensein eines Wassergrabens ist wahrscheinlich. (Stefan Eismann)

Arch-Untersuchung/Funde:

Keine