EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Ober-Beerbach, Schlösschen

Geschichte:

Die Anlage ist lediglich durch Flurnamen seit dem 16. Jahrhundert nachgewiesen. Im Gegensatz zur Nieder-Beerbacher Alten Burg und dem Alten Schloss schweigt sich sogar die Volkssage über das Schlösschen aus, das auch von der neueren Literatur nicht berücksichtigt wurde. Eine kleine Ausgrabung des Hessischen Historischen Vereines im Jahre 1877 blieb ohne Ergebnis. Dennoch ist das Schlösschen sicherlich mittelalterlichen Ursprunges. Eine Deutung als gegen den Tannenberg gerichtete Belagerungsburg von 1399 vermag aufgrund der Entfernung von über zwei Kilometer nicht zu überzeugen. (Thomas Steinmetz.)

Bauentwicklung:

Die Anlage ist ein regelmässiges Oval von etwa 80 zu 55 m Durchmesser. Wall und Graben sind nur noch teilweise zu erkennen, Mauerwerk ist nicht vorhanden. (T.St.) An der Südseite glaubte der Ausgräber von 1877 Wohnplätze feststellen zu können. (Thomas Steinmetz)

Baubeschreibung:

Die Umrisse der Anlage sind für den Kundigen noch erkennbar, Wall und Graben beschränken sich aber weitgehend auf die Schmalseiten. Das "Schlösschen" ist in der Bevölkerung heute kaum noch bekannt. (Thomas Steinmetz)

Arch-Untersuchung/Funde:

Die Ausgrabung von 1877 erbrachte offenbar keine Funde.