EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Elmeloh

Geschichte:

Im Dienst der Bremer Kirche standen die erstmals 1194 erwähnten Ministerialen von Elmeloh. In der Mitte des 15. Jhs. ging die Burg im Erbgang an die Herren von Mandelsloh. 1471 wurden "Haus und Hof" Elmeloh niedergebrannt. Das dann auf dem Hauptburggelände errichtete Herrenhaus wurde 1818 wegen Baufälligkeit abgerissen. 1692 war es an den Landdrosten Kurt Veit von Witzleben gelangt. 1951 wurde das Gut unter verschiedenen Besitzern aufgeteilt.(Frank Both)

Bauentwicklung:

Einen vagen Hinweis auf die Existenz der Burg bietet die Nennung der sich nach ihr benennenden Ministerialen, die erstmals Ende des 12. Jh. in Erscheinung treten. 1471 erfolgte die Zerstörung des Adelsitzes, dessen Nachfolgebau 1818 niedergelegt wurde. (Jens Friedhoff)

Baubeschreibung:

Ursprünglich war die Burg vermutlich eine Motte, die später zur Wasserburg umgebaut wurde. Die Hauptburg lag im Westen der Anlage auf einem rundlichen Burgplatz von ca. 25 m Durchmesser. Nach Osten folgten die Vorburg und eine Wassermühle. Zu Beginn des 20. Jhs. waren noch Teile des Wassergrabens vorhanden, zudem waren damals auf dem Burgplatz noch Mauerreste aufzufinden. (Frank Both)

Arch-Untersuchung/Funde:

Archäologische Untersuchungen fanden nicht statt.