EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Schnappburg

Geschichte:

Die erstmals 1400 genannte "borgh tor Snappen" bei Barßel wurde Anfang des 14. Jhs. von den Grafen von Tecklenburg zur Sicherung des äußersten Nordens ihres Herrschaftsgebietes gegenüber Ostfriesland bzw. zur Kontrolle des Nord-Süd-Verkehrs erbaut. Graf Nikolaus II von Tecklenburg galt als der gefürchteste unter den damaligen Raubgrafen.
Am 21. März 1394 vom Bischof von Münster erobert, wurde die Burg 1400 vom Tecklenburger Grafen offiziell an diesen abgetreten.
1471 überfielen münsterische Kriegsknechte des "Meiers von der Snappen" in einer Fehde mit Graf Gerd von Oldenburg das Ammerland, wogegen dann Graf Johann von Oldenburg die "were und brugken bei der Schnappen " zerstörte. Im ausgehenden 15. Jh. wurde die Burg scheinbar nur noch als Zollstelle genutzt. Sie verfiel und war 1656 nur noch ein sog. "grüner Placken". (Frank Both)

Bauentwicklung:

Eine Bauentwicklung ist ohne archäologische Untersuchungen nicht zu beschreiben. (Frank Both)

Baubeschreibung:

Außer dem eigentlichen Burghügel sind im Wiesengelände südlich davon noch kleine schwache Erderhebungen zu erkennen. Ein Graben der die Halbinsel früher abtrennte, ist im Zuge von Eindeichungsmaßnahmen zugeschüttet worden. (Frank Both)

Arch-Untersuchung/Funde:

Archäologische Untersuchungen haben bisher nicht stattgefunden.