EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Wassel

Geschichte:

Der Ringwall ist möglicherweise als Stammsitz der seit 1110 bezeugten Herren von Wassel als Lehnsmänner des Bistums Hildesheim zu interpretieren. (Stefan Eismann)

Bauentwicklung:

Die Sondage ergab einen Aufbau des Walles in zwei Phasen, deren zeitliche Stellung aber nicht zu fixieren war. (Stefan Eismann)

Baubeschreibung:

Die Burg besteht aus einem Ringwall von ca. 100 m Durchmesser, dem vermutlich ein Graben vorgelagert war. Eine Sondage ergab, dass der Wall ursprünglich als Holz-Erde-Konstruktion angelegt war und später mit einer Blendmauer versehen wurde. Im Wall und Innenraum wurden verschiedene Fundamentreste angetroffen. Heute ist nur noch ein geringer Rest des Walles östlich der Kirche vorhanden, bis 1895 muss noch deutlich mehr existiert haben. Der Sage nach ist die Kirche aus den Steinen einer "untergegangenen Burg" errichtet worden. (Stefan Eismann)
.

Arch-Untersuchung/Funde:

Sondage 1979