EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Eversen

Geschichte:

Eversen wurde 1321 als Elthinge zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Seit dem 15. Jahrhundert ist dieses Dorf der Sitz der von Harling. Die älteste urkundliche Erwähnung derer von Harling stammt aus dem Jahre 1424. Es handelt sich dabei um einen Lehnsbrief, welchen die Brüder Carsten und Otto von Harling von Herzog Wilhelm dem Älteren erhielten. In diesem Brief erhalten sie neben anderen Lehen auch den Satttelhof zu Eversen und drei weitere Höfe in Eversen. Später erwarben sie noch mehr Höfe in diesem Gebiet, sodass sich große. in der Lüneburgischen Ritter- und Landschaft stimmberechtigte Güter bildeten.
Zusammen mit einer Hälfte des Tibermannshofes oder Majorshofes bildete sich mit dem alten Sattelhof der Gutshof, den man heute oft Eversen I nennt. Dieser Hof blieb bis heute im Besitz derer von Harling. (S. Bieler)

Bauentwicklung:

Zur Bauentwicklung können kaum Aussagen gemacht werden. Der Bergfried ist ohne erkennbare Reste abgebrochen worden. Wann dies geschah, kann nicht festgestellt werden. Die heutigen Gebäude stammen aus dem Jahr 1792. (S. Bieler)

Baubeschreibung:

Durch einen Teilungsvertrag von 1539/41 ist überliefert, welche Bestandteile der Hof hatte. Es wird ein Bergfried angeführt, daneben ein altes und ein neues Wohnhaus, zwei Pferdeställe, ein Schafsstall, ein Schweinestall, eine Kälberscheune, eine Immenstätte und ein Platz, auf dem einst eine Mühle gestanden hatte.
Noch heutzutage ist der rechteckige Grundriss, der durch den Mühlteich und die Örtze umgeben wird, gut auszumachen. Das heutige Herrenhaus aus dem Ende des 18. Jhs. ist ein zweistöckiger Ziegel-Fachwerkbau mit Krüppelwalmdach. (S. Bieler)

Arch-Untersuchung/Funde:

Archäologische Untersuchungen stehen noch aus.