EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Leer, Fockenburg

Geschichte:

Zu Beginn des 15. Jhs. geriet Leer in den Machtbereich des aus Neermoor stammenden Häuptlings Focke Ukena. Er baute sich hier um 1421 einen befestigten Stützpunkt, die Fockenburg. Nach der siegreichen Schlacht von Detern 1426/27 über Ocko II. tom Brok und seine Verbündeten stieg Focko Ukena zu einem der mächtigsten Männer in Ostfriesland auf. Dadurch fühlten sich zu viele ostfriesische Häuptlinge und Bauern in ihrer Selbstständigkeit bedroht und schlossen sich zu einem "Bund der Freiheit" zusammen. Dieser belagerte 1430 ein halbes Jahr lang die Fockenburg, eroberte und zerstörte sie. Aus den Trümmern der Fockenburg sollen die Mauern der Festung Leerort erbaut worden sein. (Frank Both)

Bauentwicklung:

Über das Aussehen und die Bauentwicklung ist nichts bekannt. Die Erwähnung eines Kapellans 1424 lässt auf die Existenz einer Burgkapelle schließen. (Frank Both, Stefan Eismann)

Baubeschreibung:

Anfang 2017 wurden bei Ausgrabungen auf dem Gelände des Borromäus-Hospitals Reste der Fockenburg aufgefunden. Zu den Befunden zählen die Reste von zwei Burggräben. Der äußere Graben war etwa 15 m breit und über 1,0 m tief, der Innengraben rund 10 m breit und 70 cm tief. Der Verlauf der Gräben lässt auf den Standort der früheren Burgstelle auf einem Parkplatz im Innenhof des Krankenhauses schließen. Nach den historischen Beschreibungen soll die Anlage ein mächtiges Viereck von je 80 Schritt Länge gewesen sein, in deren Hof eine Kapelle stand. (Frank Both, Stefan Eismann)

Arch-Untersuchung/Funde:

Auffindung von Fundamenten möglicherweise einer Ringmauer im späten 19. Jh.
Ausgrabung 2017.