EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Kahlenberg

Geschichte:

Es sind keine Schriftquellen bekannt, die sich auf diese Burganlage beziehen ließen. (Stefan Eismann)

Bauentwicklung:

Beim gegenwärtigen Forschungsstand lassen sich keine Angaben zur Bauentwicklung machen. (Stefan Eismann)

Baubeschreibung:

Der "Kahlenberg" ist ein künstlich aufgestütteter Rundhügel mit flachem Platteau, umgeben von Graben und Wall. Auf dem ca. 5 m hohen Hügel bestand noch 1968 ein ca. 12 m breites Plateau, das mittlerweile durch Viehtritt und Erosion in Mitleidenschaft gezogen ist. Deshalb weist es heute eine leichte Trapezform von 7,50 x 6,0 m auf. In der Südwestecke des Plateaus zeugt ein großer Sandsteinquader von ehemaligen Steinbauten. Die Hügelflanken sind beschädigt, besonders ein im 2. Weltkrieg angelegter Luftschutzunterstand hat hier großen Schaden angerichtet. Um den Hügel verläuft ein flacher Graben. Dem Graben vorgelagert ist ein noch bis zu etwa 1 m hoher Wall mit einer Basisbreite von ca. 5 m. Der Gesamtdurchmesser der Anlage beträgt somit ca. 55 m. Wall und Graben sind heute stark gestört. Südlich der Motte lag ein von einem Graben umschlossener Siedlungsplatz des 12/13. Jhs. und ein Teich, westlich ist auf alten Karten ein Edelhof verzeichnet. (Stefan Eismann)

Arch-Untersuchung/Funde:

Ausgrabung 1999.