EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Hodenberg

Geschichte:

Die Burg Hodenberg war Sitz der seit 1147 nachgewiesenen Edelherren von Hodenberg. 1206 nahm Graf Heinrich I. von Hoya die Burg ein. Die Burg muss bald nach ihrer Einnahme zerstört worden sein. Die wüste Burgstelle ist 1291 an die Grafen von Hoya verkauft worden. (Stefan Eismann)

Bauentwicklung:

Da die Burg tiefgreifend zerstört ist, haben keine archäologischen Untersuchungen stattgefunden. Angaben zur Baugeschichte können deshalb nicht gemacht werden. (Stefan Eismann)

Baubeschreibung:

Die Burg Hodenberg war im 19. Jh. noch als eine ovale Erhebung zu erkennen, auf der große Mengen Steinschutt herumlagen. Der westlich benachbarte Mühlenbach dürfte die Wassergräben gespeist haben. Der Burghügel wurde 1815 abgetragen. Am Platz der Burg wurde von Wilhelm von Hodenberg Mitte des 19. Jhs. ein Gedenkstein aufgestellt. Auf dem Burgplatz gefundene Findlinge, an denen z. T. noch Mörtelreste anhafteten, wurden in den 1980ern zu einer Mauer am Nordrand des benachbarten Hofes "Zum Sande" verbaut. (Stefan Eismann)

Arch-Untersuchung/Funde:

Begehung 1988 ohne Funde