EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Lüdersburg

Geschichte:

Die Lüdersburg lag in einem schmalen, linkselbischen Streifen, der zum Territorium des Herzogtums Sachsen-Lauenburg gehörte. Sie war möglicherweise eine Gründung der Edlen von Harderstorpe, als ältester bekannter Besitzer ist aber das Adelsgeschlecht Sprenger nachgewiesen. Diese übertrugen 1225 Güter bei Haarstorf an die Grafen von Lüchow, im Gegenzug erhielten sie das Lehnsrecht über ihren Hof zu Lüdersburg sowie das Gericht über Burg und Ort. Ihnen folgten die Zabel, die 1328 den Besitz mit Einwilligung des Herzogs von Lauenburg als ihrem Lehnsherrn an die von Wittorf veräußerten. Damals war die Burg offenbar schon wieder zu einem einfachen Gut herabgesunken. Die von Wittorf behielten es bis 1775, als sie es an den Freiherrn von Spörken verkauften. Dieser ersetzte das alte, baufällige Herrenhaus durch einen Neubau. Dieses dient heute als Hotel mit angeschlossenem Golfplatz. Die Familie von Spoercksen wohnt heute im ehemaligen Schafstall hinter dem Schloss. (Stefan Eismann)

Bauentwicklung:

Die mittelalterliche Baugeschichte ist unbekannt. Das heutige barocke Herrenhaus ersetzte um 1776 einen Vorgängerbau, die dazugehörigen Wirtschaftsgebäude stammen aus dem 19. Jh. (Stefan Eismann)

Baubeschreibung:

Zur Gestalt der mittelalterlichen Burg existieren keine Aufschlüsse. Das heutige barocke Herrenhaus hat die Form eines zweigeschossigen Fachwerkgebäudes mit Mansarddach, das im 19. und 20 Jh. zahlreiche Veränderungen erfahren hat. Die Nebengebäude aus der 2. Hälfte des 19. Jhs. sind aus Ziegeln errichtet. Spuren einer Befestigung sind nicht mehr vorhanden. (Stefan Eismann)

Arch-Untersuchung/Funde:

Keine