EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Wöltingerode

Geschichte:

Die Gründung des Kosters Wöltingerode erfolgte 1174 durch die Grafen Ludolf II., Hogerus und Borchardus von Wohldenberg auf dem Gelände ihrer Stammburg. Über die Burg selbst existiert keine historische Überlieferung. Innerhalb kürzester Zeit wurde aus dem Mönchskloster ein Nonnenkloster, dessen Ordens- und Konfessionszugehörigkeit im Laufe der Jahrhunderte mehrfach wechselte. Das Kloster wurde sukzessive ausgebaut. In der zweiten Hälfte des 17. Jhs. fielen die Gebäude einer Feuersbrunst zum Opfer und wurden in den Folgejahren wieder aufgebaut. Mit wenigen Veränderungen ist die Anordnung der heutigen Gebäude auf das 12. und 13. Jh. zurückzuführen. (Stefan Eismnann)

Bauentwicklung:

Zur Baugeschichte der Burg existieren keine Quellen. (Stefan Eismann)

Baubeschreibung:

Es gibt keine Aufschlüsse historischer oder archäologischer Art, die Auskunft über die Gestalt der Burg geben könnten. (Stefan Eismann)

Arch-Untersuchung/Funde:

Baubeobachtungen im Kloster 2014 ohne Befunde zur Burg.